• Small Font
  • Medium Font
  • Large Font

Schule

Welche Rolle hat Schule als eine der zentralen Entwicklungsinstanzen von Kindern und Jugendlichen in der Tabakprävention? Abgesehen von der hohen Bedeutung eines rauchfreien Schulgeländes für die Herausbildung der Normalität des Nichtrauchens, ist die Reflexion der Erwartungshaltung an das Rauchen und die Sensibilisierung für die Risiken ein wichtiger Teil von schulischer Gesundheitsförderung und Suchtprävention.

Hier finden sie eine Zusammenfassung der Fakten zur schulischen Tabakprävention des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger. (»Download)

Die Workshop-Angebote (siehe Unter-/Oberstufe) stellen in diesem Zusammenhang eine sinnvolle und begehrte schulische Ergänzung mit einem hoch professionellen Trainerinnenteam dar, um Jugendliche bei dem Abwägungs- und Bewertungsprozess zu unterstützen.

Eltern/Erziehungsberechtigte beeinflussen maßgeblich die kindliche Entwicklung. Zur elterlichen Unterstützung und Sensibilisierung können Schulen sowohl einen kostenfreien Kurzvortrag bei Frau DSA Margit Nemeth buchen als auch die Elterninformationsbroschüre „Übers Rauchen reden“ bestellen (Ansicht »hier).

Für PädagogInnen gibt es im Rahmen einer zweistündigen SCHILF die Möglichkeit, mehr Hintergrundinformationen, Methoden, Anregungen und Unterlagen zur Bearbeitung des Themas in diversen Unterrichtsfächern zu erhalten. (z.B. Arbeitsmaterialien bei www.feel-ok.at)

UNTERSTUFE

Nähere und wichtige Informationen zu den einzelnen Angeboten erhalten Sie »hier!

Für PädagogInnen gibt es die Gelegenheit, den kostenfreien NIKOTEEN-Parcours mit einem relativ geringen Organisationsaufwand bei Frau Eveline Kriechbaum-Wladika, MCD, zu buchen.

Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit wird gebeten, pro Vormittag zwei Schulklassen zu organisieren.

Weitere interessante Informationen zur Auseinandersetzung mit dem Thema:

OBERSTUFE

Nähere und wichtige Informationen zu dem Angebot NIKOTEEN 15+ erhalten Sie »hier!

Für PädagogInnen gibt es die Gelegenheit, den kostenfreien NIKOTEEN 15+-Parcours mit einem relativ geringen Organisationsaufwand bei Frau Eveline Kriechbaum-Wladika, MCD, zu buchen.

Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit wird gebeten, pro Vormittag zwei Schulklassen zu organisieren.

Weitere interessante Informationen zur Auseinandersetzung mit dem Thema:

BITTE ACHTEN SIE AUF EINE AUSREICHENDE VORLAUFZEIT!

Terminabsprache
Workshops NIKOTEEN, NIKOTEEN 15+ und SCHILF
mit Frau Eveline Kriechbaum-Wladika, MCD
Abt. 5/UA Prävention und Suchtkoordination
Telefon: 050 536-15117
E-Mail: eveline.kriechbaum-wladika@ktn.gv.at

Terminabsprache
Elternvorträge
mit Frau Margit Nemeth
Abt. 5/UA Prävention und Suchtkoordination
Telefon: 050 536-15116
E-Mail: margit.nemeth@ktn.gv.at

Weitere interessante Informationen zur Auseinandersetzung mit dem Thema finden Sie unter den LINKS auf der rechten Seite.

REFERENZEN

Wir bedanken uns bei folgenden Schulen, die im Schuljahr 2017/18 Elternvorträge und Workshops bei uns in Anspruch genommen haben:

  • NMS Althofen, St. Veit/Glan
  • NMS Spittal/Drau
  • NMS Völkermarkt
  • NMS Winklern
  • NMS Villach/Lind
  • NMS Straßburg
  • NMS Feistritz/Drau
  • NMS 2 Villach
  • NMS Kühnsdorf
  • NMS Radenthein
  • BRG für Slowenen, Klagenfurt
  • NMS Strassburg
  • RNMS Feldkirchen
  • NMS Friesach
  • BRG Lerchenfeld, Klagenfurt